David J. Krieger

David J. Krieger (Prof. Dr. habil. habil.), social scientist and philosopher, is a co-founder and co-director of the institute for Communication & Leadership, a private research and training institution, in Lucerne. He is author of many scientific articles and books and director of various MAS and MBA programs. His main areas of research are communication theory, systems theory, theories of new media, intercultural communication, network theory, organization theory, and digital ethics and philosophy. In 2000 he co-founded the institute for Communication and Culture at Universität Luzern, where he was also awarded the habilitation in science of religions and in communication science.

transcript-Publications in the Research Fields: Digital and Social Media, Essays, Essays, Media Studies, Sociological Theory, Sociology, Sociology of Economy, Organization, Labor, and Industry, Sociology of Gender and the Body, Sociology of Media, Sociology of Science, Technology, and Environment, Theory of Media

Publications in the Series: body cultures, Digital Society, Science Studies, Sociology

Web: IKF
Academia.edu
www.interpretingnetworks.ch

Publications

No results were found for the filter!
Network Publicy Governance
from €26.99
Release date:

* = Prices incl. VAT plus shipping costs

Details
Network Publicy Governance

On Privacy and the Informational Self

This book analyzes the conflict between a data driven society and the demand for protection of individual freedom by means of privacy – and formulates a new theory of the informational self.
Organizing Networks
from €34.99
Release date:

* = Prices incl. VAT plus shipping costs

Details
Organizing Networks

An Actor-Network Theory of Organizations

In the digital age, organizations are not anonymous systems operating behind the backs of individuals. Instead, they are scalable actor-networks guided by network norms of connectivity, flow, communication, participation, authenticity and flexibility.
Interpreting Networks
from €26.99
Release date:

* = Prices incl. VAT plus shipping costs

Details
Interpreting Networks

Hermeneutics, Actor-Network Theory & New Media

From the ashes of postmodern deconstruction there are
arising networks in all areas of society. This book brings together hermeneutics, actor-network theory and new media studies to create a vision for the global network society.

Book Chapter


  1. Gesundheit 2.0

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 16
  4. 4. Über die Autoren

    Seiten 137 - 138
  5. 5. Zitierte und weiterführende Literatur

    Seiten 139 - 144

  6. Interpreting Networks

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  7. Contents

    Seiten 5 - 6
  8. Introduction

    Seiten 7 - 22
  9. 1. Hermeneutics

    Seiten 23 - 52
  10. 2. Actor-Networks

    Seiten 53 - 116
  11. 3. New Media

    Seiten 117 - 190
  12. Conclusion

    Seiten 191 - 192
  13. Bibliography

    Seiten 193 - 204

  14. Digital Culture & Society

    From Quantified to Qualified Self

    Seiten 25 - 40

  15. Organizing Networks

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  16. Content

    Seiten 5 - 6
  17. Preface

    Seiten 7 - 8
  18. Introduction

    Seiten 9 - 28
  19. 1. Things Have Gotten Out of Hand - On Technical Mediation

    Seiten 29 - 52
  20. 2. The Communicative Constitution of Organizations CCO

    Seiten 53 - 78
  21. 3. Staging and Narrative - Localizing and Globalizing

    Seiten 79 - 146
  22. 4. The New Media Revolution and the Network Society

    Seiten 147 - 172
  23. 5. Organizing Networks in the Digital Age

    Seiten 173 - 242
  24. 6. Conclusion

    Seiten 243 - 250
  25. Literature

    Seiten 251 - 272

  26. Network Publicy Governance

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  27. Table of Contents

    Seiten 5 - 6
  28. Introduction

    Seiten 7 - 22
  29. 1. Information

    Seiten 23 - 44
  30. 2. The Privacy Paradox

    Seiten 45 - 76
  31. 3. Publicy

    Seiten 77 - 120
  32. 4. Governance

    Seiten 121 - 150
  33. Conclusion

    Seiten 151 - 154
  34. Literature

    Seiten 155 - 170

  35. Essays zur digitalen Transformation

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  36. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  37. Einführung

    Seiten 9 - 10
  38. 1. Zurück zur Normalität?

    Seiten 11 - 14
  39. 2. Die drei Disruptionen

    Seiten 15 - 18
  40. 3. Das Eine und das Viele oder: Was die Soziologie von der Physik lernen kann

    Seiten 19 - 22
  41. 4. Warum Nachhaltigkeit kein Wert ist

    Seiten 23 - 26
  42. 5. Die moralische Maschine

    Seiten 27 - 32
  43. 6. Datafizierung oder: Warum wir lernen sollten, unsere Roboter zu lieben

    Seiten 33 - 38
  44. 7. Digitale Transformation des Gesundheitswesens: mehr als Apps auf Rezept

    Seiten 39 - 42
  45. 8. Tesla – ein philosophisches Problem

    Seiten 43 - 48
  46. 9. Daten – Informationen – Wissen

    Seiten 49 - 52
  47. 10. AI Now oder: AI, wie sie sein könnte

    Seiten 53 - 56
  48. 11. Smart oder: Was ich von meinem iPhone lernen kann

    Seiten 57 - 62
  49. 12. Network Publicy Governance und Cyber-Sicherheit

    Seiten 63 - 68
  50. 13. Digitale Transformation – eine Herausforderung für Führung

    Seiten 69 - 72
  51. 14. Fake News oder: Die Gamification der Politik

    Seiten 73 - 76
  52. 15. Gibt es so etwas wie »informationelle Privatheit«?

    Seiten 77 - 82
  53. 16. Der Wert von Privatheit oder: Big Brother, wir lieben dich

    Seiten 83 - 92
  54. 17. Personalisierte Werbung, Big Data und das informationelle Selbst

    Seiten 93 - 100
  55. 18. Visionäre Geschichte oder: Utopie ist überall

    Seiten 101 - 108
  56. 19. Information – wohlgeformt in Form

    Seiten 109 - 116
  57. 20. Digitale Transformation im Bildungswesen

    Seiten 117 - 124
  58. 21. Suchen nach Google oder: Was ist ein Filter?

    Seiten 125 - 128
  59. 22. Wenn Facebook eine Nation wäre

    Seiten 129 - 134
  60. 23. Architektur und der »Space of Flows«

    Seiten 135 - 138
  61. 24. Die Revolution der neuen Medien

    Seiten 139 - 142
  62. 25. Wo wollen Sie heute hin? Raum als Schnittstelle

    Seiten 143 - 146
  63. 26. Informationelle Privatheit: eine Angelegenheit der kontextuellen Integrität?

    Seiten 147 - 150
  64. 27. Der Akteur ist das Netzwerk

    Seiten 151 - 154
  65. 28. Die Soziosphäre

    Seiten 155 - 160
  66. 29. Privat und öffentlich oder: Das magische Händchen

    Seiten 161 - 166
  67. 30. Das soziale Betriebssystem

    Seiten 167 - 170
  68. 31. Net Locality: Der Raum spielt keine Rolle, aber der Ort

    Seiten 171 - 174
  69. 32. Vernetzte Öffentlichkeiten

    Seiten 175 - 178
  70. 33. Mixed Reality – gemischte Realität

    Seiten 179 - 182
  71. 34. Layer und Filter

    Seiten 183 - 190
  72. 35. Können Netzwerke tugendhaft sein?

    Seiten 191 - 196
  73. 36. Ich will mitreden! – Wie sich die Kommunikation zwischen Patienten und Medizinern verändert

    Seiten 197 - 202
  74. 37. Persönliche Informatik und Design

    Seiten 203 - 206
  75. 38. Bauen, Wohnen, Denken in der Netzwerkgesellschaft

    Seiten 207 - 210
  76. 39. Verrückte Liebe oder: Das moderne Dilemma

    Seiten 211 - 214
  77. 40. Zurück zur Schule

    Seiten 215 - 218
  78. 41. Alles zusammenhalten oder: Die Natur der Macht

    Seiten 219 - 222
  79. Quellen

    Seiten 223 - 226
  80. Literatur

    Seiten 227 - 232

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement