Christoph Egen

Christoph Egen (degreed social and educational scientist) works as a clinic manager and researcher in the department of rehabilitation medicine at Medizinische Hochschule Hannover and is a lecturer at the Institute of Special Education at Leibniz Universität Hannover.

transcript-Publications in the Research Fields: Cultural Studies, Disability and Health Studies, History, Social and Economic History

Publications in the Series: Medical Humanities

Publications

No results were found for the filter!

Book Chapter


  1. Was ist Behinderung?

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Abbildungs- und Tabellenverzeichnis

    Seiten 7 - 8
  4. Danksagung

    Seiten 9 - 12
  5. Vorwort

    Seiten 13 - 16
  6. Einleitung und Gliederung

    Seiten 17 - 22
  7. 1.1 Medizinisches Modell von Behinderung

    Seiten 23 - 26
  8. 1.2 Soziales Modell von Behinderung

    Seiten 26 - 32
  9. 1.3 Kulturelles Modell von Behinderung

    Seiten 32 - 35
  10. 1.4 WHO-Modell von Behinderung (ICF-Modell)

    Seiten 35 - 42
  11. 2.1 Juristische Definition und Etymologie

    Seiten 43 - 45
  12. 2.2 Entwicklung des Begriffs der körperlichen Behinderung

    Seiten 45 - 48
  13. 2.3 Entwicklung des Begriffs der geistigen Behinderung

    Seiten 49 - 51
  14. 2.4 Weitere Begriffsentwicklung in der Nachkriegszeit

    Seiten 52 - 53
  15. 2.5 Gesellschaftliche Implikationen der Begriffsentwicklung

    Seiten 53 - 54
  16. 2.6 Zur Vielschichtigkeit des deutschen Behinderungsbegriffs und Festlegung des Behinderungsverständnisses dieser Arbeit

    Seiten 54 - 58
  17. 3.1 Gegenstand der Untersuchung

    Seiten 59 - 60
  18. 3.2 Definition von Behinderungsprozessen

    Seiten 60 - 62
  19. 3.3 Konzeptualisierung von Behinderungsprozessen

    Seiten 62 - 68
  20. 3.4 Fragestellungen

    Seiten 68 - 69
  21. 3.5 Theoretisches Konzept

    Seiten 69 - 76
  22. 4.1 Mittelalterliche Gesellschaftsstruktur und Mentalitäten

    Seiten 77 - 80
  23. 4.2 Wahrnehmung von Devianz und körperlicher Differenz

    Seiten 80 - 85
  24. 4.3 Religiöse und medizinische Vorstellungen bezüglich Krankheit und Funktionseinschränkung

    Seiten 85 - 93
  25. 4.4 Institutionalisierte Reaktionen auf kranke und funktionseingeschränkte Menschen

    Seiten 93 - 103
  26. 4.5 Zusammenfassung und weiterführende Reflexionen

    Seiten 103 - 108
  27. 5.1 Entwicklung moderner Gesellschaftsstrukturen und Mentalitäten

    Seiten 109 - 117
  28. 5.2 Wahrnehmung von Devianz und körperlicher Differenz

    Seiten 117 - 127
  29. 5.3 Naturwissenschaftliche Vorstellungen bezüglich Krankheit und Funktionseinschränkung

    Seiten 128 - 146
  30. 5.4 Institutionalisierte Reaktionen auf kranke und funktionseingeschränkte Menschen

    Seiten 146 - 153
  31. 5.5 Zusammenfassung und weiterführende Reflexionen

    Seiten 154 - 164
  32. 6. Gesellschaftliche Konstruktion von Normalität und Abweichung

    Seiten 165 - 170
  33. 7.1 Postbürgerliche Gesellschaftsstrukturen und Mentalitäten

    Seiten 171 - 177
  34. 7.2 Wahrnehmung von Devianz und körperlicher Differenz

    Seiten 177 - 185
  35. 7.3 Bewertung von Menschen mit Funktionseinschränkungen als Rechtssubjekte

    Seiten 185 - 190
  36. 7.4 Institutionalisierte Reaktionen auf (potenziell) kranke und funktionseingeschränkte Menschen

    Seiten 191 - 202
  37. 7.5 Zusammenfassung und weiterführende Reflexionen

    Seiten 202 - 208
  38. Einleitung

    Seiten 209 - 210
  39. 8.1 Bestimmung der Richtung von Behinderungsprozessen

    Seiten 210 - 223
  40. 8.2 Exkurs: »Apokryphen« des wissenschaftlichen Methodenkanons und Reflexion des eigenen Involvierungsgrads

    Seiten 223 - 232
  41. 8.3 Die Modelle von Behinderung und der Behinderungsbegriff in der Retrospektive

    Seiten 232 - 235
  42. 8.4 Ein prospektiver Blick

    Seiten 235 - 238
  43. Literatur- und Quellenverzeichnis

    Seiten 239 - 266
  44. Anhang

    Seiten 267 - 270

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement