Karl-Heinrich Bette

Karl-Heinrich Bette is Full Professor and Chair for Sport Sociology at the TU Darmstadt in Germany. His research interests focus on the Sociology of Sport, the Sociology of the Body and the sociological Systems Theory.

Publications

No results were found for the filter!

Book Chapter


  1. X-treme

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 14
  4. 1. Risiko und Lebendigkeit

    Seiten 15 - 22
  5. 2. Selbstermächtigung und Subjektaufwertung

    Seiten 23 - 40
  6. 3. Gesellschaftsumwelt als Fluchtpunkt

    Seiten 41 - 48
  7. 4. Individualisierung und Distinktion

    Seiten 49 - 72
  8. 5. Körperlichkeit und Wahrnehmung

    Seiten 73 - 84
  9. 6. Eindeutigkeit und Evidenz

    Seiten 85 - 96
  10. 7. Wiederaneignung der Zwischenräume

    Seiten 97 - 110
  11. 8. Rückeroberung der Gegenwart

    Seiten 111 - 116
  12. Schlußbetrachtungen

    Seiten 117 - 136
  13. Anmerkungen

    Seiten 137 - 148
  14. Literatur

    Seiten 149 - 156
  15. Backmatter

    Seite 157

  16. Körperspuren

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  17. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  18. Vorwort zur ersten Auflage

    Seite 7
  19. Vorwort zur zweiten Auflage

    Seite 8
  20. Einleitung

    Seiten 9 - 19
  21. I. Simultaneität und Paradoxie

    Seiten 20 - 66
  22. II. Spurensuche: der Körper als Fluchtpunkt

    Seiten 67 - 164
  23. III. Zum oberirdischen Körperprojekt der Moderne: der Fall des Hochleistungssports

    Seiten 165 - 227
  24. IV. Die Wiederkehr des ausgeschlossenen Dritten. Zur Heraufkunft neuer körperorientierter Sozialbewegungen

    Seiten 228 - 262
  25. Siglen

    Seite 263
  26. Literatur

    Seiten 264 - 284
  27. Personenregister

    Seiten 285 - 289
  28. Sachregiste

    Seiten 290 - 296
  29. Backmatter

    Seiten 297 - 298

  30. Die Dopingfalle

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  31. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  32. Einleitung

    Seiten 7 - 18
  33. 1. »Dopingsünder«: Personalisierung als Diskursstrategie

    Seiten 19 - 39
  34. 2. Spitzensportliche Karrieredynamiken

    Seiten 39 - 88
  35. 3. Biographische Risiken

    Seiten 88 - 113
  36. 4. Coping durch Doping

    Seiten 113 - 129
  37. 5. Doping und Terrorismus: Abweichungsdynamiken im Vergleich

    Seiten 129 - 144
  38. 6. Spitzensport: Entbehrlichkeit als Achillesferse

    Seiten 145 - 160
  39. 7. Teilsystemische Selbstdiffamierung durch Doping

    Seiten 160 - 174
  40. 8. Grenzen rechtlicher Dopingbekämpfung

    Seiten 174 - 200
  41. 9. Sportverbände in der Dopingfalle

    Seiten 200 - 223
  42. 10. Konstellationsmanagement: ein möglicher Weg aus der Dopingfalle

    Seiten 223 - 246
  43. Anmerkungen

    Seiten 247 - 260
  44. Siglen

    Seite 261
  45. Abbildungen

    Seite 262
  46. Literatur

    Seiten 263 - 271
  47. Textnachweise

    Seiten 272 - 273
  48. Backmatter

    Seiten 274 - 275

  49. Sportsoziologie

    Frontmatter

    Seiten 1 - 2
  50. Inhalt

    Seiten 3 - 4
  51. Einleitung

    Seiten 5 - 14
  52. 1 Wegbereiter

    Seiten 15 - 38
  53. 2 Entwicklungsphasen

    Seiten 39 - 57
  54. 3 Einflüsse und Antriebskräfte

    Seiten 58 - 64
  55. 4 Soziologie als Referenzdisziplin

    Seiten 65 - 86
  56. 5 Sport der Gesellschaft

    Seiten 87 - 134
  57. 6 Forschungsebenen und Theorieschwerpunkte

    Seiten 135 - 142
  58. 7 Anwendungsbezüge: Möglichkeiten und Grenzen

    Seiten 143 - 152
  59. 8 Gefährdungen

    Seiten 153 - 162
  60. Anmerkungen

    Seiten 163 - 170
  61. Abkürzungen

    Seite 171
  62. Literatur

    Seiten 172 - 194
  63. Backmatter

    Seiten 195 - 198

  64. Sportsoziologische Aufklärung

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  65. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  66. Vorwort

    Seiten 7 - 14
  67. 1 Sportbegeisterung und Gesellschaft

    Seiten 15 - 46
  68. 2 Sporthelden: Zur Soziologie sozialer Prominenz

    Seiten 47 - 70
  69. 3 X-treme: Sinnmotive im Abenteuer- und Risikosport

    Seiten 71 - 86
  70. 4 Risikokörper und Abenteuersport

    Seiten 87 - 110
  71. 5 Kollektive Personalisierung im Dopingdiskurs

    Seiten 111 - 130
  72. 6 Biografische Risiken und Doping

    Seiten 131 - 142
  73. 7 Doping als transintentionales Konstellationsprodukt

    Seiten 143 - 180
  74. 8 Sportsoziologie

    Seiten 181 - 236
  75. Siglen

    Seiten 237 - 238
  76. Abbildungen

    Seiten 239 - 240
  77. Textnachweise

    Seiten 241 - 242
  78. Literatur

    Seiten 243 - 257
  79. Backmatter

    Seiten 258 - 260

  80. Dopingprävention

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  81. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  82. VORBEMERKUNGEN

    Seiten 7 - 18
  83. ARGUMENTE GEGEN EINE DOPINGFREIGABE

    Seiten 19 - 24
  84. I. DOPING AUS SOZIOLOGISCHER SICHT

    Seiten 25 - 60
  85. II. AUSGEWÄHLTE ERKENNTNISSE DER SOZIOLOGISCHEN DEVIANZFORSCHUNG

    Seiten 61 - 88
  86. III. BISHERIGE WEGE DER DOPINGBEKÄMPFUNG

    Seiten 89 - 102
  87. IV. DIE PROJEKTLANDSCHAFT DER DOPINGPRÄVENTION

    Seiten 103 - 164
  88. V. EMPFEHLUNGEN ZUR VORBEUGUNG VON DOPING IM SPITZENSPORT

    Seiten 165 - 200
  89. SIGLEN

    Seiten 201 - 202
  90. ABBILDUNGEN

    Seiten 203 - 204
  91. ANHANG

    Seiten 205 - 210
  92. LITERATUR

    Seiten 211 - 228
  93. Backmatter

    Seiten 229 - 232

  94. Sporthelden

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  95. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  96. Einleitung

    Seiten 7 - 36
  97. 1. Spitzensport als Heldensystem

    Seiten 37 - 56
  98. 2. Heldentypologie

    Seiten 57 - 76
  99. 3. Heldengeschichten

    Seiten 77 - 88
  100. 4. Mentoren und Gefährten

    Seiten 89 - 104
  101. 5. Krisenbewältigung und Noterzeugung

    Seiten 105 - 120
  102. 6. Heldenreise und Heldenpreisung

    Seiten 121 - 130
  103. 7. Stellvertretung und Repräsentation

    Seiten 131 - 154
  104. 8. Medialisierung und Inszenierung

    Seiten 155 - 168
  105. 9. Memorierung und Sakralisierung

    Seiten 169 - 178
  106. Schlussbetrachtungen

    Seiten 179 - 192
  107. Siglen

    Seiten 193 - 194
  108. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 195 - 196
  109. Literatur

    Seiten 197 - 212

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement