Martha Brech / Ralph Paland (Hg./eds.)

Kompositionen für hörbaren Raum / Compositions for Audible Space

Die frühe elektroakustische Musik und ihre Kontexte / The Early Electroacoustic Music and its Contexts

The integration of audible space is a central aspect of electroacoustic music. Ever since the earliest analogue days of electroacoustic music, pioneers of the genre – including Pierre Schaeffer, Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen, and Luigi Nono – used special devices and methods for their compositions and refined the possibilities of integrating the sound of space into music.

In this anthology, analytical portraits of compositions and groups of compositions show the wide spectrum of spatial practices in early electroacoustic music. Additionally, retrospective views on the use of spatial composition in earlier epochs and in instrumental music of the 20th century portray the practice of spatial composition in different eras and genres, as well as the universality of spatial music as a topic. In this way the book contributes to a more differentiated understanding of the term »spatial music«.

Die Integration des hörbaren Raums ist ein zentraler Aspekt der elektroakustischen Musik. Schon auf Basis der Analogtechnik entstanden spezielle Geräte und Verfahren, die Pioniere des Genres wie Pierre Schaeffer, Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen oder Luigi Nono für ihre Vorstellungen von Raummusik heranzogen und weiter entwickelten.

In diesem Band, der englisch- und deutschsprachige Beiträge gleichermaßen versammelt, zeigen analytische Portraits einzelner Kompositionen oder Kompositionsgruppen das breite Spektrum spatialer Praktiken in der frühen elektroakustischen Musik. Geschichtliche Rückblicke auf spatiale Kompositionsweisen früherer Epochen bis hin zur instrumentalen Musik des 20. Jahrhunderts stellen den epochen- und genrespezifischen Umgang mit Raum dar und belegen nicht nur die Universalität des Themas Raummusik, sondern leisten auch einen Beitrag zu deren begrifflicher Differenzierung.

Overview Chapters

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt / Content

    Seiten 5 - 8
  3. Foreword

    Seiten 9 - 10
  4. Facetten des auditiven Raums / Facets of Audible Space

    Local/Field and Beyond

    Seiten 13 - 26
  5. Annäherungen an Hör-Räume des Mittelalters

    Seiten 27 - 44
  6. Music and Space in the Renaissance

    Seiten 45 - 66
  7. Klangwelten für den großen Saal

    Seiten 67 - 88
  8. Henry Brants »Spatial Music«

    Seiten 89 - 102
  9. Spatiale Basistechnologien / Fundamental Spatial Technologies

    Von dislozierten Klängen und auditiven Räumen

    Seiten 105 - 122
  10. Recent Discoveries in the Spatial Thought of Early Musique concrète

    Seiten 123 - 136
  11. Spatial Effects: Sound, Space, and Technology in Twentieth Century Popular Music

    Seiten 137 - 150
  12. Three-Dimensional Kunstkopf Music and Audio Art

    Seiten 151 - 164
  13. Dispositive - Komposition und Technologie / Dispositives - Composition and Technology

    Space Impression Mediated by Sound

    Seiten 167 - 176
  14. Before and After Kontakte

    Seiten 177 - 192
  15. Aspects of Space in Luigi Nono's Prometeo and the Use of the Halaphon

    Seiten 193 - 204
  16. Space, Sound, and Acousmatic Music

    Seiten 205 - 220
  17. »Compare to Other Spaces, Real or Imagined« (Pauline Oliveros 1969)

    Seiten 221 - 234
  18. Theorie und Praxis der Raumkomposition / Theory and Practice of Spatial Composition

    Vom Finden zum Erfinden

    Seiten 237 - 258
  19. Space as a Carrier of Materials, Meaning, and Metaphor in Karlheinz Stockhausen's Music-Theatre Composition Sirius

    Seiten 259 - 276
  20. François Bayle's valeur obscure

    Seiten 277 - 286
  21. Raum in Luigi Nonos 1° Caminantes _ Ayacucho (1987)

    Seiten 287 - 302
  22. Klangarchitektur / Sound Architecture

    »...every movement is possible«

    Seiten 305 - 322
  23. The Complexity of Xenakis's Notion of Space

    Seiten 323 - 338
  24. Biographies

    Seiten 339 - 342
  25. Index

    Seiten 343 - 350
  26. Backmatter

    Seiten 351 - 354
Mehr
€34.99 * $ 40.00 *

2015-09-07, 354 pages
ISBN: 978-3-8376-3076-3

Payments in Euro can be made directly with us from destinations worldwide.
Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

* = recommended retail price

Recommend it

Martha Brech

Martha Brech, Technische Universität Berlin, Deutschland

Ralph Paland

Ralph Paland, Köln, Deutschland

... mit Martha Brech und Ralph Paland

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Der hörbare Raum ist in der elektroakustischen Musik des 20. Jahrhunderts zu einer zentralen Kategorie geworden; und in historischen Musikepochen finden sich ebenfalls räumliche Klang- und Kompositionsphänomene. Unser Band fokussiert elektroakustische Musik der analogen Ära bis ca. 1980 – der Pionierphase spatialer Technologien – und leistet einen grundlegenden Beitrag für eine umfassende musik- und technologiegeschichtliche Aufarbeitung sowie begriffliche Differenzierung dieses Themenfeldes.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die enge Wechselwirkung zwischen Raumkomposition und akustischer Technologie wird erstmals detailliert und auf der Basis exemplarischer Werkanalysen dargestellt. Darüber hinaus wird die elektroakustische Raumkomposition einerseits in der Geschichte spatialen Komponierens seit dem Mittelalter verortet sowie andererseits in einen breiteren zeitgenössischen Kontext gestellt, der neben der instrumental-vokalen Musik der Avantgarde auch die populäre Musik sowie das Hörspiel umfasst.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die kompositorische und klangliche Gestaltung des hörbaren Raums mit neuester Technologie ist eine aktuelle und verbreitete Praxis in Musik und Klangkunst. Unser Band präsentiert die wichtigsten historischen Vorläuferkonzepte; von hier können Impulse für eine vertiefte Reflexion heutiger Ansätze sowie Anregungen für neue Raumkompositionen ausgehen. Zugleich ermöglicht der Blick auf populärkulturelle und technikgeschichtliche Zusammenhänge den fachübergreifenden Diskurs zum hörbaren Raum.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Ansätze und Ergebnisse der hier versammelten Studien würden wir gerne mit Komponisten, Musik- und Medienwissenschaftlern, Technikhistorikern sowie interessierten Liebhabern akustischer und elektroakustischer Musik und Medienkunst diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band verortet die elektroakustische Musik in der Geschichte der Raumkomposition, stellt den Austausch zwischen technischer und kompositorischer Innovation dar und präsentiert Analysen spatialer Strategien.

Author(s)
Martha Brech / Ralph Paland (Hg./eds.)
Book title
Kompositionen für hörbaren Raum / Compositions for Audible Space Die frühe elektroakustische Musik und ihre Kontexte / The Early Electroacoustic Music and its Contexts
Publisher
transcript Verlag
Pages
354
Features
kart., Klebebindung, 78 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-3076-3
DOI
Commodity Group
1591
BIC-Code
AVA
BISAC-Code
MUS020000
THEMA-Code
AVA
Release date
2015-09-07
Edition
1
Topics
Raum, Technik, Klang, Musik
Readership
Musikwissenschaft, Medienwissenschaft, Technikgeschichte, Komposition
Keywords/Tags
Raummusik, Elektroakustische Musik, Musikgeschichte, Medienarchäologie, Aufführungspraxis, Musik, Klang, Raum, Musikwissenschaft, Spatial Music, Electroacoustics, Music History, Archaeology of Media, Performance Practice, Music, Sound, Space, Musicology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement